Ehemaliges Haus des
STAATSRATS 
der DDR

(Heute Sitz der European School of Management and Technology, ESMT

Der 'Staatsrat der DDR' war ab 1960 das "kollektive Staatsoberhaupt" der Deutschen Demokratischen Republik. Von 1964-1989 residierte er im Neubau unmittelbar neben dem damals bereits abgerissenen Berliner Stadtschloss.

Nach der Auflösung der DDR hatte der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder von 1999 bis zur Fertigstellung des neuen Bundeskanzleramtes im Jahr 2001 seinen Berliner Dienstsitz im Staatsratsgebäude.

Das Haus steht unter Denkmalschutz und wurde von der ESMT aufwändig restauriert.

Roland Korn und Hans Erich Bogatzky legten (1962-64) mit dem Staatsratsgebäude als Prototyp den Grundstein für die sogenannte „DDR- beziehungsweise Ost-Moderne“. Verantwortlich für die Innengestaltung des repräsentativen Baus war neben Bogatzky der Architekt Bruno Hess. Die Holzarbeiten wurden von den Deutschen Werkstätten Hellerau (Dresden) ausgeführt.