Olympiastadion von 1936 und Reichssportfeld

Am Rand des Berliner Ortsteils Westend erstreckt sich eine der monumentalsten Sportanlagen Europas: das ehemalige ‚Reichssportfeld‘, heute ‚Olympiapark Berlin‘. Der Architekt Werner March entwarf die Bauten, Baubeginn war 1927, 1936 wurde das Gelände fertiggestellt.

 

Das olympische Bauvorhaben von 1936 war das erste von Hitlers Großbau-Projekten. Mit den Olympischen Spielen in Deutschland wollte er der Welt vorgaukeln, dass das Deutsche Reich unter seiner Führung in erster Linie ein friedliebendes, soziales und wirtschaftlich aufstrebendes Land sei. Aber es ging auch um die Beendigung der Wirtschaftskrise. Seinen Entschluss für das umfangreiche Bauprojekt des Reichssportfeldes begründete er so: „Wenn man vier Millionen Arbeitslose hat, muss man für Arbeit sorgen.“ (Quelle Wikipedia)