top of page

ArtBase Domjüch

Im August 2019 fand in der ehemaligen ‚Landesirrenanstalt‘ (damaliger Fachbegriff) am malerischen Domjüchsee in Mecklenburg das „artbase-Festival“ statt. 150 internationale Künstler verwandelten die Räume und Flure des ehemaligen Krankenhausgebäudes sowie des Frauenhauses II in eine Urban-Art-Kulisse. Noch heute existieren die meisten Werke der Künstler. Hintergrund: 1896 wurde die Irrenanstalt errichtet. Für damalige Verhältnisse waren die Bedingungen des direkt am See gelegenen Komplexes vorbildlich. 70 Frauen und 60 Männer zogen in die neue Anstalt ein. Während des nationalsozialistischen Deutschlands (1933-45) wurde die Anstalt im Rahmen der ‚Aktion T4‘ zum Ort der systematischen Behinderten- und Krankenmorde. Domjüch wurde zur Zwischenstation auf dem Weg in die NS-Tötungsanstalt Bernburg. Von 1945 bis 1993 besetzte die Rote Armee das Areal. Danach blieb das Gelände bis heute ungenutzt. Ich habe die ehemalige Anstalt im April 2022 besucht.

bottom of page